SV Lokomotive Uebigau e.V.

vdes ksbee sportjugend bb LSB Brandenburg Logo SKVB logo FK SBB FLB 145px Deutscher Fußball Bund logo.svg
Website Header

Spielbericht: 05. SPT 15/16 Kreisliga West (Lok I - Sängerstadt)

Dritter Heimsieg im dritten Heimspiel

Nach dem höchsten Heimsieg seit langem am 04. Spieltag gegen Reichenhain wollte der SV Lok Uebigau am vergangenen Samstag, erneut vor eigenem Publikum, gleich nochmal nachlegen. Zu Gast war diesmal die zu Beginn der Saison neu gegründete Spielgemeinschaft Sängerstadt II (Fusion aus Hertha und DJK Finsterwalde). Der Gast kam als Tabellenschlusslicht an die Elsteraue, doch ein Punktgewinn gegen Mühlberg am vorangegangenen Spieltag sollte unserer Mannschaft Warnung genug sein, die Sängerstädter nicht zu unterschätzen. So begann die Lok ruhig und konzentriert, agierte überlegen und kam auch zu ersten Möglichkeiten. So versuchte es D. Janischewsky in der 7. Minute artistisch mit einem Seitfallzieher, der allerding genauso abgeblockt wurde, wie der Nachschuss von S. Marx. Zwei Minuten später konnte der Gästekeeper einen straffen Schuss von T. Schäfer stark parieren, jedoch stand D. Janischewsky genau dort, wo ein Torjäger stehen muss und köpfte den abgewehrten Ball zur Führung ins Netz. Es schien also alles nach Plan zu laufen, doch nach 17 Minuten stand es dann ganz plötzlich 1:1 als sich Lok-Torhüter N. Sehmisch bei einem eigentlich harmlosen Schuss von F. Pinder total verschätzte. Bevor aber wirklich Fragen aufkommen konnten, gab die Lok gleich wieder die richtige Antwort. Nur eine Minute später spielte J. Borchardt einen langen Pass über die gegnerische Abwehr, genau in den Lauf von D. Janischewsky, der sich die Chance nicht nehmen ließ und flach in die lange Ecke zum 2:1 traf. Die Lok auch in der Folge überlegen und mit den besseren Chancen. Als sich K. Arndt in der 37. Minute zunächst schön durchsetzte und anschließend regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte D. Janischewsky den fälligen Strafstoß sicher und erhöhte mit seinem dritten Treffer zur 3:1 Pausenführung für den Gastgeber.

In der zweiten Hälfte ließ es die Lok dann, mit dem Vorsprung im Rücken, insgesamt etwas ruhiger angehen, erarbeitete sich allerdings trotzdem weitere Torchancen, wie beispielsweise durch K. Arndt (53.), C. Timmel (65.) und D. Janischewsky (70.), welche jedoch nicht zu weiteren Treffern führten. Dies gelang dann schließlich Kapitän C. Timmel in der 74. Spielminute, als er sich im 16er durchsetzte und trocken, flach in die Ecke zum 4:1 abzog. Damit war die Partie natürlich endgültig entschieden, zumal die Gäste an diesem Nachmittag nicht wirklich ein Mittel fanden, das Lok-Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. T. Schäfer (79.) und K. Arndt (89.) hatten am Ende sogar noch Möglichkeiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, doch scheiterten entweder am Finsterwalder Schlussmann oder an der fehlenden Breite des Tores. So blieb es beim verdienten 4:1 Erfolg unserer Mannschaft und somit dem dritten Heimsieg im dritten Heimspiel.

Aufstellung SV Lok: N. Sehmisch, E. Sube, S. Marx, K. Arndt, D. Lademann, D. Janischewsky, S. Schmid, C. Timmel, J. Borchhardt, T. Schrey (ab 80. D. Theel), T. Schäfer

Tore: 1:0 D. Janischewsky (9.); 1:1 F. Pinder (17.); 2:1 D. Janischewsky (18.); 3:1 D. Janischewsky (37./FE); 4:1 C. Timmel (74.)

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: M. Richter

Drucken

Copyright © 2017 SV Lok Uebigau e.V.. Alle Rechte vorbehalten.