SV Lokomotive Uebigau e.V.

vdes ksbee sportjugend bb LSB Brandenburg Logo SKVB logo FK SBB FLB 145px Deutscher Fußball Bund logo.svg
Website Header

Spielbericht: 25. SPT 14/15 Kreisliga West (Lok I - SpVgg II)

Sieg im letzten Saison-Heimspiel

Zum letzten Heimspiel der Saison 14/15 empfing der SV Lok Uebigau am Sonntag die, bereits als Absteiger feststehende, Mannschaft der SpVgg Finsterwalde II. Die Lok von Beginn an und auch über das gesamte Spiel mit wesentlich mehr Ballbesitz, allerdings auch nachlässig in der Verwertung der eigenen Tormöglichkeiten und zumindest teilweise zu lässig und nicht konsequent genug im eigenen Abwehrverhalten. Nach 21. Minuten schien alles erwartungsgemäß und nach Plan zu laufen, als S. Marx den Gastgeber mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung brachte. 10 Minuten später jedoch führte so eine Nachlässigkeit in der Defensive zum Ausgleich, als C. Schiffner nach einem langen Pass in die Spitze nicht attackiert wird, sich den Ball in Ruhe vorlegen kann und dem, auf der Linie gebliebenen Lok-Schlussmann keine Chance ließ. Bei einem Janischewsky-Freistoß in der 41. Minute ist der Finsterwalder Keeper auf dem Posten und auch als dieser kurz vor dem Pausenpfiff bei einem Freistoß daneben greift, kann die Lok daraus kein Kapital schlagen, so dass es mit dem 1:1 in die Kabinen ging.

Der SV Lok auch in der zweiten Hälfte weiter dominant, aber oft ohne die letzte Konsequenz oder mit fehlendem Glück. Gegen die dicht gestaffelte Finsterwalder Abwehr erspielte man sich zwar zahlreiche Torchancen, die aber bis zur 60. Minute alle vergeben wurden. Dann war es endlich soweit, T. Schäfer setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte auf D. Janischewsky am langen Pfosten, dessen Versuch vor die Füße von K. Arndt abgeblockt wurde, der den Ball dann zum 2:1 über die Linie drücken konnte. Entschieden war hier deshalb natürlich noch nichts, denn auch wenn sich das Geschehen meist in der Finsterwalder Hälfte abspielte, sorgten vereinzelte Konter und Distanzschüsse durchaus auch für Gefahr für das Tor von C. Hink. Eine Vorentscheidung viel dann mit dem 3:1 durch einen verwandelten Handelfmeter von D. Janischewsky in der 65. Minute. Dieser hatte kurz darauf, nach sehenswertem Angriff über T. Schäfer und C. Timmel sogar die Möglichkeit, dass Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, scheiterte jedoch am Pfosten. Am Ende kein überragendes Spiel, aber doch drei Punkte für die Lok und damit sicher der dritte Platz vor dem abschließenden Auswärtsspiel beim SV Linde Schönewalde.

Aufstellung SV Lok: C. Hink, J. Borchhardt, C. Hain, S. Marx, K. Arndt, D. Lademann (ab 60. R. Lestayo Sanjurjo), D. Janischewsky, S. Schmid, C. Timmel, S. Schicketanz (ab 66. K. Dege), T. Schäfer

Tore: 1:0 S. Marx (21.); 1:1 C. Schiffner (31.); 2:1 K. Arndt (60.); 3:1 D. Janischewsky (65./HE)

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: M. Gräfe

Drucken

Copyright © 2017 SV Lok Uebigau e.V.. Alle Rechte vorbehalten.